Was ist eigentlich UL-Fishing?

Zunächst die Begriffserklärung: UL = ultra light

Aus angeltechnischer Sicht => mit dem möglichst leichtesten Gerät den Zielfischen nachstellen.

Dies bedeutet nicht, dass nur mit max. WG von 18gr. hantiert wird. In Norwegen werden am Romsdalfjord mit 40gr.-Ruten Köhlern von +15kg nachgestellt. Nicht ganz so weit weg, am gelben Riff (DK), mit 5lbs.-Triggerruten auf Großdorsch, Leng und Conger. Die krasseste Variante habe ich auf der Insel Røst (den Lofoten vorgelagert) kennen lernen dürfen. Mit der Spinrute (200gr max WG) auf Heilbutt mit mehr als 35kg Gewicht.

UL steht immer im Zusammenhang mit der zu erwartenden Kampfkraft der Zielfische. Hier kommen wir zu den selektiven Ködern. Da ist der Hornhecht das leuchtende Beispiel, der Silkekrogen ist so gestaltet, dass nur der Hornhecht mit seinem Schnabel hängen bleibt. Silkekrogen kann allein als Fliege genutzt werden. So besteht die Möglichkeit mit einem 5gr-Spirolino, einer 300cm/6gr-Rute und lediglich einer 0,14 Monoschnur einen unvergesslichen Hornhechtdrill zu erleben.

p1010725

Die Meerforelle bedingt einen Haken zum Fang. Kein Problem, man rechnet die höhere Kampfkraft auf die Rute und erhält eine 335cm/18gr-Rute, 0,10 geflochtene Schnur und einen 12gr-Spirolino garniert mit einer herkömmlichen Fliege. Geflochtene Schnur, um den Haken auch auf größere Entfernung setzen zu können. Die fehlende Dehnung muss durch eine längere Rute kompensiert werden.

Dies kann dann auf jeden Zielfisch extrapoliert werden. Bis hin zu so kampfstarken Fischen, wie dem Heilbutt, wo man dann bei einer 270cm/200gr-Spinrute, 0,23 Geflechtschnur und einer guten 8000er Rolle heraus kommt. Neuerdings kommen kleinere Thunfische im Kattegat vor. Hier muss auch die Antrittsgeschwindigkeit beachtet werden, liegt bei 60km/h, wichtig für die Bremseneinstellung.

UL-Fishing bedingt immer ein gutes Zusammenspiel zwischen der Federkraft der Rute und der Bremse der Rolle. Bitte hier nur nicht leichtsinnig werden, Rutenbruch und Fischverlust drohen. Beim UL wird man längere Ruten beobachten können, es soll die Federung der Rute erhöhen. Schweres Spin-, Grund- oder Meeresfischen bedingt eine gute Rollenbremse, da alle Fluchten der Fische nur darüber abgefedert werden. UL-Fischen ist da ganz anders, die Rute übernimmt einen Großteil des Parieren der Fluchten.

p1020209

Mit UL sind keine Massenfänge möglich, Paternoster verbieten sich von selbst. Hier steht der Spaß am Fang und der Drill im Vordergrund. Ich liebe diese Art unserem Hobby nachzugehen, spannend und durch die nötige Köderwahl auch ein bisschen wissenschaftlich. Einen brutalen Drill wird man nicht erleben, es ist mehr ein tacktisches Ringen mit dem Fisch. Beide Seiten haben bis zum Schluss die Möglichkeit den Sieg davon zu tragen.

Welche Ruten und Rollen Ihr wählt hängt von Euren persönlichen Vorlieben und Zielfischen ab. Wichtig ist nur, dass die Kombo leicht und qualitativ hochwertig ist. Ruckende Bremsen oder schlechte Rutenblanks können alles zunichte machen und den Spaß killen. Seht Euch die Geräte an und entscheidet selbst – in die Hand nehmen und sich sofort wohl fühlen, nicht überlegen ob oder nicht, nur der erste Eindruck ist der richtige.

Auch muss niemand gleich in das nächste Geschäft rennen und viel Geld für neues Tackle ausgeben. Eine Matchrute, längere Twisterruten aus den 90er Jahren oder die Felchenrute mit entsprechender Montage und man ist für Forelle, Hornhecht und Co gut gewappnet. Für mich selbst habe ich die Rutenserie Iron Claw Chakka aus dem Hause Sänger entdeckt, Preis/Leistung sehr gut und super leicht. Erfolge auf Barsch, Zander, Hornhecht und Forelle mit unglaublichen Drillerlebnissen haben diese Ruten zur Nr. 1 bei mir werden lassen. Diese vielen Möglichkeiten werde ich auch im Mai 2017, bei der Rapsblütentour, am Aggersund demonstrieren, Anfassen ist auch erlaubt.

UL bringt oft den Erfolg des Tages, wenn kaum etwas anderes läuft.

mit 20gr-Rute gefangen
mit 20gr-Rute gefangen

Probiert es aus und lasst Euch von dem UL-Virus anstecken, Heilung ist nicht in Sicht!

2 Gedanken zu „Was ist eigentlich UL-Fishing?

  • 30. September 2016 um 18:07
    Permalink

    Wieder mal ein ausführlicher Bericht.
    Danke für deine Arbeit!
    Lieben Gruß aus Nordjütland
    Benno

    Antwort
  • 1. Oktober 2016 um 7:36
    Permalink

    Wieder sehr ausführlich! Danke für deine Mühe und Arbeit!
    Gruß aus Nordjütland
    Benno

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.