Lany: Rapsblütentour 2017

Nach dem Erfolg der Rapsblütentour 2016 stand schnell fest, diese wird 2017 wiederholt und nach langem planen von Arne stand sehr schnell fest, vom 20.5.-27.5.2017 geht es wieder Benno besuchen und die Rapsblütentour findet ein 2. Mal statt. Also machte ich mich am 19.5. aus Nürnberg erst mal auf den Weg nach Berlin zu Arne. Dort lernte ich dann auch Wolfgang kennen und nach einem geselligen Abend mit den beiden Herren machten wir uns am Samstag morgen los. Die Autos hatten wir abends schon gepackt. Das erste Ziel war wieder mal der Angelladen bei Flensburg, um noch fehlende Kleinigkeiten zu besorgen und dann ging es schwups über die Grenze und quer durch Dänemark bis hoch zum Limfjord. Da wir etwas früh ankamen, machten wir einen kurzen Abstecher nach Hvalpsund und ließen uns den ersten dänischen HotDog schmecken. Anschließend über Farsø, Schlüssel für Haus holen, und dann ab nach Løgstør und Unterkunft beziehen. Nachdem es letztes Jahr so eine gute Idee war, sind wir auch diesmal nach einer kurzen Verschnaufpause sofort ans Wasser gefahren. Dort trafen wir dann endlich auf Benno und lernten seine Tochter Nadine und Freund Carsten kennen. Somit war der Haufen komplett und die Tour konnte beginnen.

Bis auf Mittwoch suchten wir jeden Tag eine bekannte oder unbekannte Angelstelle auf und insgesamt gesehen hat jeder gefangen, der eine früher, der andere später, der eine mehr, der andere weniger. Aber wichtig war, wir hatten Spaß, waren am und im Wasser und konnten unserem Hobby nachgehen. Ich zu meinem Teil habe es neben dem Hornhecht auch noch auf Meerforelle versucht aber bis auf ein paar Fehlbisse war leider nichts zu machen.
Um euch mal einen Eindruck zu verschaffen, hier die Aussicht auf Ertebølle:
Und hier seht ihr mal, wie weit wir ins Wasser gegangen sind, um den Fischen nachzustellen:Am Dienstag abend, eigentlich auf der Suche nach Holz, haben Arne und ich noch einen Abstecher kurz zum Vilsted Sø gemacht und ich konnte einen schönen Sonnenuntergang einfangen:

 

Mittwoch war es leider viel zu windig, also wurde Plan-B in Angriff genommen. Zuerst zeigten Benno und Arne uns den weißen Muschelstrand. Wer es noch nie gesehen hat, wird sich nicht vorstellen können, wie schön es ist. Ein ganzer Strand nur aus Muscheln. Dort gingen wir dann auch etwas spazieren und besichtigten ein restauriertes Boot.
Aber das Highlight war dann der Bulbjerg. Zuerst ging es nach oben und wir konnten alles überblicken und die Aussicht genießen. Um dann aber auch mal einen Eindruck davon zu bekommen, wie hoch das war, fuhren wir danach runter und konnten alles noch mal von unten sehen. Einfach beeindruckend.
Am Donnerstag abend versuchten wir unser Glück am Vilsted Sø auf Barsch. Es sind sogar insgesamt 12 Barsche geworden und ich konnte mit 28 cm meinen Rekord vom letzten Jahr um 13 cm brechen. (Fotos hierzu hat Benno schon gepostet). Ich möchte an dieser Stelle mein eindrucksvollstes Bild posten, aufgenommen um 23:15 Uhr. Mich mach es sprachlos:
Alles hat jedoch leider ein Ende und so traten wir am 27.5. die Heimreise an. Für mich waren es über 1000km, welche ich am Samstag hinter mich brachte und um kurz nach halb 9 war ich abends dann wieder zu Hause.
Es war wieder eine schöne Woche, auch wenn das Wetter nicht ganz so mitgespielt hat. Wir waren viel am Wasser und ich konnte viele menschliche und anglerische Erfahrungen mitnehmen. Großes Dankeschön mal wieder an Arne, der sich um Haus und Ideen gekümmert hat. Aber auch an Wolfgang, Benno, Nadine und Carsten für die schöne Woche.